Coscienza Svizzera
Coscienza Svizzera - Gruppo di studio e di informazione
Coscienza Svizzera - Gruppo di studio e di informazione

Ritorna

Esperienze e impressioni 1° campo a Wil e Morges (settembre 2013)

 

Rückblick auf die Woche
Heute ist der letzte Tag des Projektes. Wir haben die gesamte Woche gut gearbeitet und haben nun als Ergebnis eine grobe Übersicht des Drehbuchs. Die Idee, für die wir uns entschieden haben gefällt mir sehr gut!
Am Anfang der Woche haben wir noch in gemischten Gruppen gearbeitet und in alle Bereiche (Technik, Drehbuh, Schauspiel) einen Einblick bekommen. Am Donnerstag dann haben wir uns in ‘Spezialgruppen’ eingeteilt und jeder konnte in dem Bereich weiterarbeiten, wo es ihm am meisten gefallen hat, was ich sehr sehr gut fand! Ich finde es sehr interesant gesehen zu haben, wie enorm viel Arbeit hinter einem Film, oder auch schon ‘nur’ einem Kurzfilm, wie wir ihn drehen, steckt und wie viel mehr hinter den Kulissen steckt. Das alles und die Arbeitsschritte und Vorgehensweisen zu sehen fand ich sehr spannend!!
Insgesamt hat die Woche sehr viel Spass gemacht, auch wenn es oft sehr anstrengend war und man die Konzentration verloren hat. Die Schwierigkeit der verschiedenen Sprachen war auch nicht immer leicht zu überwinden, aber irgendwie hat man sich immer verstanden und die Leute waren alle sehr nett und offen.
Heute ist der letzte Tag in Morges. Ich finde es schade, dass wir nicht so viel Zeit hatten, von der Gegend hier zu sehen.
Linda und ich waren bei Shanti. Sie und ihre Familie waren sehr sehr nett zu uns, es gab leckeres Essen und wir hatten eine lustige und schöne Zeit zusammen!
Ich finde es schön, dass wir so ein gutes Team gebildet haben und die Leitpersonen (Sandro, Ricardo, Emmanuel,..) sich so viel Mühe gegeben haben, dass das Projekt ein Erfolg wird.
Ich freue mich schon auf den Mai, wenn wir ins Tessin fahren,den Film drehen und wir uns alle wieder sehen!!  Amina, Wil

 

Erste Woche
Ich fand diese Woche und die Zusammenarbeit mit den Leuten aus dem Tessin und aus Morges sehr interessant. Wir konnten uns meistens gut verständigen, da beide Klassen in den jeweiligen Fremdsprachen ungefähr die selben Sprachkentnisse besitzen . Auch den Umgang mit der Kamera und dem Ton fand ich sehr spannend. Besonders gut fand ich den Ausstausch mit einer anderen Klasse, die nicht die selbe Sprache spricht, da man in dieser Woche gelernt hat, sich zu verständigen und ein Gespräch zu führen. Zwischen den Klassen herrschte eine super Stimmung und alle verstanden sich bestens. Am Abend verbrachten wir viel Zeit am See oder am Weiher. Meine Gastfamilie war sehr sympatisch und ich fühlte mich sofort wohl in dem Haus von Laura in Denens. Laura und Ihre Eltern kümmerten sich sehr gut um mich. Die Gegend gefiehl mir besonders gut. Die Berge, der See und die vielem Reben waren fantastisch. Ebenso die warmen Temperaturen am Abend fand ich sehr angenehm. Nun möchte ich mich noch bei allen bedanken für diese erste BU und ich freue mich sehr auf die zweite BU im Tessin.   Salome, Wil

(Deutsch) Wochenrückblick
Bei mässigem Wetter wurden die Gäste aus Morges herzlich empfangen. Nach einer kurzen Rede von Frau Keusch, gingen ich und Leonard zu uns nach Hause. Ich zeigte danach das Haus und wir assen etwas. Am Morgen gingen wir mit dem Bus in die Schule. Ein bisschen ungewohnt für mich, da ich sonst immer mit dem Fahrrad gehe. Am Anfang machten wir eine kleine Aufwärmung miteinander, das fand ich noch einfallsreich. Danach wurden die beiden Klassen in 4 Gruppen eingeteilt und wir begannen mit den unterschiedlichen Workshops. Die unterschiedlichen Workshops waren Schauspiel, Theorie für die Kameratechnik, Praxis mit der Kamera, Ideen finden für das Drehbuch und Artikel für die Webseite schreiben. Diese Workshops hatten wir bis am Dienstagabend. Am Mittwoch erarbeiteten wir wieder am Drehbuch und fuhren danach mit dem Zug nach Morges. Wir wurden gut empfangen. Die Gasteltern sind sehr nett und mich beeindruckt vor allem auch der See. Am Donnerstagmorgen diskutierten wieder über das Drehbuch. Am Nachmittag konnten wir aus 4 verschiedenen Aufgaben auswählen, an dem wir am Film teilnehmen werden. Heute haben wir noch einige Fotos gemacht und schrieben noch einen Journal Eintrag. Jetzt freue ich mich wieder nach Hause zu gehen, obwohl es hier sehr schön war.  Fabian, Wil

Bilan (positif) de la semaine
Cette semaine était fatigante mais surtout géniale! Je m’inquiétais pour cet échange car je pensais que je n’arriverais pas à m’exprimer en allemand. Mais justement cette semaine nous a montré que même si l’on fait des fautes, on arrive toujours à communiquer et à se faire comprendre.
À Will, je me suis sentie accueillie et à l’aise dans ma famille d’accueil. Au gymnase là-bas, j’ai beaucoup aimé l’idée des chaises longues et des baby-foot! Les cours que l’on a suivit pendant la semaine étaient très interessants et les profs on su nous motiver.
Je suis vraiment crevée après cette semaine car nous sommes sortit tous les soirs. Je ne regrette rien car c’était très drôle et on a appris à mieux se connaître aussi pendant ces soirées.
Je pense qu’on a vraiment de la chance de participer à ce projet et je me réjoui de mai! Merci à tous.   Noémi, Morges

Cette semaine d’échange entre Wil et Morges!
Salut , Hallo!
Cette semaine fut une super expérience pour moi ! J’ai aimé changer d’air, de ville, de maison et surtout profiter d’être avec d’autres gens, parlant une autre langue mais avec qui nous avons du apprendre à se comprendre et ça nous a surtout permis de mieux s’exprimer en allemand!
J’étais tout de même contente de retrouver mes repères a Morges, au gymnase et chez moi avec ma famille.. Mais le fait de découvrir des autres jeunes et de vivre à 100% avec eux fut intensif et mémorable!
Le travail fourni et exécuté avec les professeurs, au niveau du cinéma et de la mise en scène étaient extrêmement intéressant mais demandait beaucoup d'attention et d’énergie tout de même! Au final on peut être fier, je pense, du résultat de notre participation a tous! C’était vraiment génial, alors merci a tous les profs et élèves ce fut extra.  Justine, Morges

Rétrospective de la semaine
Nous sommes arrivés à Wil le dimanche soir après quelques heures de train. J’ai été accueilli chez Marco qui habite à Henau, un petit village. On a eu lundi notre premier jour de “cours” au gymnase de Wil. On a débuté par une introduction générale puis ensuite on s’est séparé en quatre groupes pour pouvoir mieux travailler. Il y avait plusieurs ateliers proposés par les différents profs ou animateurs. On pouvait par exemple utiliser des caméras et s’entraîner à parler devant. personnellement j’ai vraiment apprécié cette animation car je ne l’avait jamais faite et en plus elle n’était pas trop ennuyante contrairement à certaine. A midi on pouvait aller manger à la cafétéria du gymnase ce qui était cool parce que c’était gracieusement offert par l’école. Le soir, tous ensemble, nous sommes sortis à différents endroits et c’était vraiment sympa.  Benjamin, Morges

1 Settembre 2013